Aktuelles 2015

 

IMG_2924b IMG_3024b

Mittwoch, 16. Dezember, 19:30 Uhr
Glaubensgespräch in der Pension Waltermann:
Wie geht man mit biblischen Texten um – anhand der Kindheitsgeschichte nach Lukas.
Referent: Dr. H.G. Türk, Wuppertal.
Der dritte und letzte Teil des Glaubensgesprächs mit dem Theologen Dr. Hans Günther Türk aus Wuppertal findet am Mittwoch, dem 16. Dezember um 19:30 Uhr, wieder in der Pension Waltermann statt. Dieser letzte Abend in der Reihe steht unter dem Thema: „Wie geht man mit biblischen Texten um? – anhand der Kindheits- geschichte nach Lukas“.
Ging es an den ersten beiden Abenden um die Fragen nach dem gütigen Gott und dem Leid und der Erbsünde – so will der Referent am letzten Abend in der Reihe Möglichkeiten aufzeigen, wie bibl. Texte gelesen und interpretiert werden können. Bei literarischen Texten gibt es immer verschiedene Herangehensweisen für das Verständnis und di Deutung. Ist ein solches oder ähnliches Vorgehen auch bei biblischen Texten möglich? Der Referent wird auch an diesem Abend wieder eine schriftliche Zusammenfassung seiner Darbietungen für die Teilnehmer bereithalten. Wie bei allen Veranstaltungen von Kolpingforum sind neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie auch alle anderen Interessenten herzlich eingeladen unabhängig davon, ob man an einem der ersten beiden Abende teilgenommen hat.

Am Dienstag, 15. Dezember, wird wieder die Komplet gesungen und gebetet.
Herzliche Einladung nicht nur an Kolpingmitglieder, sondern auch an alle Interessierten aus dem Pastoralverbund. Beginn um 19:30 Uhr in der
St. Blasius-Pfarrkirche.

Montagabend, 07. Dezember, um 19:30 Uhr Kolpingforum
Einladung zum Adventsliedersingen mit Maria und Alois Hoffmann.
Guter Tradition folgend lädt Kolpingforum seine Mitglieder und alle, die Freude am Singen haben, für Montagabend, 07. Dezember, um 19:30 Uhr, in das kath. Pfarrheim ein.
Mit Maria und Alois Hoffmann wollen wir alte und neue Adventslieder singen. Wie in der Vergangenheit wird Glühwein angeboten, deshalb bitte ein feuerfestes Trinkgefäß mitbringen!Sicherlich finden sich auf den Tischen auch wieder leckere Plätzchen.
So steht einem adventlichen Abend nichts mehr im Wege. Nochmals herzliche Einladung!

Sonntag, 06.12.2015 Weihnachtsmarkt Balve
mit Beteiligung der Kolpingsfamilie Balve
krippe

Samstag,05. Dezember Nikolausgang
Den Nikolaus in die Familie einladen
Warum nicht den Hl. Nikolaus für , zu sich nach Hause einladen? Er braucht keinen „Sündenzettel“, denn er droht oder straft nicht. Er lobt, ermuntert und mahnt. Sein Knecht Ruprecht hält sich im Hintergrund. Beide überraschen die Kinder mit einem Stutenkerl (außer Kleinigkeiten kann deshalb auf Geschenke verzichtet werden!). In seinem Gespräch mit Eltern und Kindern greift der Nikolaus alltägliche Fragen auf, die sich in der Erziehung ergeben. Die Jüngeren fragt er nach ihren Erfahrungen im Kindergarten, die Älteren nach ihren Erlebnissen in der Schule. Wenn Kinder dann sogar ein Gedicht oder Lied vortragen, dem Nikolaus ein selbst gemaltes Bild schenken, wird dieser Besuch zu einem nachhaltigen Erlebnis für die gesamte Familie. Lediglich um einen Kostenbeitrag bzw. eine Spende – Höhe nach eigener Einschätzung – wird gebeten, damit die Balver Kolpingsfamilie diese christliche Tradition finanzieren kann.
Diese „Nikolaus-Hausbesuche“ zwischen ca. 16:30 und ca. 19:00 Uhr, sollten baldmöglichst ausschließlich mit der folgenden Ansprechpartnerin abgesprochen werden:
Michaela Lazer, Telefon 02375 3794.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der Bezirke keine verbindlichen Zeitzusagen geben können. Am Nikolausgang-Nachmittag sind keine telefonischen Nachfragen möglich.
Anmeldungen auch unter: nikolaus-kolping-balve@t-online.de
Anmeldeschluss ist am Montag, 30. November!

Montag, 30.11.2015 um 19.30 Uhr letzter Computerstammtisch in diesem Jahr
im Gruppenraum des Kath. Pfarrheims in Balve
Eines der geplanten Themen ist Android.

Samstag, 28.11.15 Kolpinggedenktag
Beginn mit dem Besuch der Vorabendmesse zum 1. Advent um 19.30 Uhr in der St. Blasius Kirche in Balve.
Zelebriert wird die Hl.Messe von Präses Pfarrer Schulte, gemeinsam mit Pastor Kobor aus Rumänien. Die Kollekte wird zu Gunsten der Rumänienhilfe gespendet.
Anschließend gemeinsames Treffen in der Pension Waltermann.

Am Dienstag, 17. 11.15, wird wieder die Komplet gesungen und gebetet.
Herzliche Einladung nicht nur an Kolpingmitglieder, sondern auch an alle Interessierten aus dem Pastoralverbund.
Beginn um 19:30 Uhr in der St. Blasius-Pfarrkirche.

Kabarettabend fällt aus
Wegen zu geringer Nachfrage muss der Kabarettabend vom Kolpingforum Balve mit dem Duo Camillo am 13. November im kath. Jugendheim leider ausfallen. Bereits gekaufte Eintrittskarten können an der Vorverkaufsstelle zurückgetauscht werden13. 11. 2015 um 20:00 Uhr im kath. Pfarrheim Kabarett beim Kolpingforum
„Caipiranha“ Duo Camillo liefert Musikkabarett mit Biss

camilloHerrlich erfrischend und höchst unterhaltsam: In seinem aktuellen Programm „Caipiranha“ präsentiert das Frankfurter Musikkabarett „Duo Camillo“ einen kreativen Cocktail mit den besten Zutaten – perlende Songs, fruchtige Frechheiten, hochprozentige Improvisationen und herrlich süße Balladen. Dazu einen ordentlichen Schuss „Glauben“, damit das ganze auch den richtigen Biss bekommt.
Natürlich alles biologisch abbaubar, fair gehandelt und von glücklichen Kabarettisten aus Freidenkhaltung – einfach ein Genuss.
Dabei bedient sich das Duo Camillo eines einzigartigen Gemisches aus den erlesensten Zutaten: Gesang, Klavier, Saxophon, Gitarre, Leidenschaft, Frechheit, gute Laune, charmantes Beleidigen der Gäste und viel Freude am Improvisieren. Das ganze Geschehen mündet in eine waschechte Totalimprovisation: Thema, Tonart und Stil des letzten Liedes bestimmt das Publikum.
Nicht umsonst wurde das experimentierfreudige Duo im Jahr 2010 mit dem Kabarettpreis „Honnefer Zündkerze“ ausgezeichnet.
Martin Schultheiß und Fabian Vogt sind seit 1990 mit unverminderter Lust als „Duo Camillo“ zusammen auf deutschsprachigen Bühnen unterwegs – und finden nach wie vor, dass ein amtierender Pfarrer und ein forscher Ex-Physiker eine hochexplosive Mischung mit hohem Inspirationsfaktor sind. Wenn die beiden ihre geistreichen Analysen mit höchst unterhaltsamer und abwechslungsreicher Musik verzieren, gilt eigentlich immer das Cocktail-Motto: „Eiskalt erwischt.“

Dienstag, 10.11.15, 19:30 Uhr Kolping Forum, Glaubensgespräch
Ort der Veranstaltung: Pension Waltermann
Thema: „Erbsünde – Ist Adam an allem schuld?“
Referent: Dr. H.G. Türk, Wuppertal

Dienstag, 03.11.15 um 19.30 Uhr Computer-Stammtisch im Gruppenraum des Kath. Pfarrheims in Balve.
Achtung: Wegen der Winterzeit starten wir bereits um 19.30 Uhr.
Herzliche Einladung!
Ansprechpartner:
Bernward Midderhoff

Montag,02.11.2015 um 19.30 Uhr Kolping Forum: Hat das Handwerk noch goldenen Boden?“
Unter diesem Thema steht die Novemberveranstaltung im kath. Pfarrheim Balve.
Referent: U. Dröge, Handwerkskammer Arnsberg
Handwerk hat goldenen Boden, heißt es. Doch warum will heute kaum noch einer Handwerker werden? Laut Bundesagentur für Arbeit blieben im vergangenen Jahr rund 146.000 Ausbildungsplätze unbesetzt.
„Das Märkische Innungshandwerk bietet weiterhin hervorragende Beschäftigungsmöglichkeiten. Von den 193 Innungsfachbetrieben, die sich diesmal an der Konjunkturumfrage der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis beteiligten – so viele wie noch nie -, gaben fast 80 Prozent steigende bzw. gleichbleibende Beschäftigungszahlen für das zurückliegende Halbjahr an und erwarten für die nächsten sechs Monate weitere Beschäftigungszuwächse…. Nahezu jeder vierte Betrieb sucht Mitarbeiter. Dabei liegt der Fokus auf ausgebildeten Fachkräften (38,4 Prozent).
Aber auch Auszubildende sind rar. Über 35 Prozent der antwortenden Betriebe sind auf der Suche nach motivierten und interessierten Auszubildenden. Nahezu jeder zehnte Innungsbetrieb würde auch zuverlässige Hilfskräfte einstellen.“ Westfalenpost vom 05.05.2015
Doch die gute Konjunktur im Handwerk ist sicherlich kein Selbstläufer. Es stehen auch zahlreiche Fragen im Raum:
Warum blieben in der Vergangenheit so viele Ausbildungsplätze unbesetzt?
Kann auch weiterhin mit guten Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten im Handwerk gerechnet werden?
Muss die Politik umsteuern, da die Belastungen für Handwerksbetriebe zu groß werden? Sind Chancen auch für Migranten im Handwerk zu sehen?
Diese und weitere Probleme wird der Referent des Abends, Herr Ulrich Dröge von der Handwerkskammer Arnsberg, den Anwesenden erläutern. Wie immer sind auch zu dieser Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Bildpunkt Balve stattfindet, neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie alle am Thema Interessierten herzlich eingeladen!

Montag, 26.10.2015 Kolping Forum Glaubensgespräch: „Der gütige Gott und das Leid“
Referent: Dozent Dr. H.G. Türk, Wuppertal
Beginn ist um 19:30 Uhr in der Pension Waltermann in Balve.

Dienstag, 20.10.2015 um 19:30 Uhr Komplet in der alten Kirche
Einladung zur Komplet in der St. Blasius-Pfarrkirche, gestaltet vom Kolpingforum der Kolpingsfamilie Balve e.V.
Die Einladung gilt nicht nur für Kolpingmitglieder, sondern auch für alle Interessierten aus dem Pastoralverbund.

Am 17.10.2015 besuchte der Kolping- Familienkreis Balve den HerbstLichtergarten im Sauerlandpark Hemer.
Nachdem der Tag regnerisch begann blieb es während des Besuches zwar kühl aber trocken.kolping
Nach Einbruch der Dunkelheit konnten diverse musikuntermalte Lichtinstallationen bewundert werden. Direkt nach Betreten des Geländes konnte eine 3D-Lichtprojektion in einen Sprühnebel aus Wasser bestaunt werden. Neben vielen unterschiedlichen luminösen Attraktionen konnten auch einige Spielgeräte zur Freude der kleinen Mitfahrer benutzt werden. Besonders war schließlich der Blick vom Jübergturm. Der Blick über die einzelnen am Boden befindlichen Lichtschauspiele und nicht zuletzt die Sicht über Hemer bei „Nacht“ belohnten den Aufstieg auf den 23m hohen Jübergturm.

05.10.2015 Kolpingforum „Fair Trade“
Referent: Frank Herrmann
Frank Herrmann, Diplom-Betriebswirt, Journalist und viele Jahre tätig als Berater von Kleinbauern-Kooperativen und Nichtregierungsorganisationen in Lateinamerika, steht Rede und Antwort.
„Ob wir es Wollen oder nicht – in der globalisierten Welt entscheidet unser Konsum-verhalten über das Weltklima und über die weltweiten Arbeits- und Lebensbedingungen. Immer mehr Menschen erkennen die Verantwortung, die daraus erwächst. Nach einer repräsentativen Umfrage erwarten über 90 Prozent der Deutschen von ihrem Händler ein ökologisch und sozial verantwortliches Angebot. Die Konsumrealität sieht jedoch anders aus. Auch wenn die Zahl fair gehandelter und ökologisch und sozial unbedenklicher Produkte zugenommen hat, ist ihr Marktanteil nach wie vor gering. Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität hat eine Ursache: Die Verbraucher sind zunehmend überfordert. Sie müssen sich im Produkt- und Tarif-Dschungel zurechtfinden und sollen dabei mit dem Griff zum >richtigen Produkt< auch noch dafür sorgen, dass etwa die Näherin in Bangladesch menschenwürdig arbeiten kann. Die Kluft zwischen wollen und Tun wäre geringer, wenn das >zweite Preisschild<, wie Ex-Bundespräsident Horst Köhler es beim ersten Deutschen Verbrauchertag im Jahr 2007 bezeichnet hat, sichtbar würde. >Kauf mich nicht, ich wurde unter menschenverachtenden und umweltzerstörerischen Bedingungen hergestellt<, wäre dann die Botschaft einiger Produkte. Und nicht nur sie, sondern auch die Preise würden die ökologische und soziale Wahrheit sprechen. Leider ist dieser Zustand noch eine Vision. Nach wie vor sind gesetzliche Mindestlöhne, bezahlte Überstunden und sichere Arbeitsbedingungen eher die Ausnahme. Die Politik muss sicherstellen, dass in unseren Ladentheken nur sauber und fair gehandelte Produkte landen! Zudem muss sie durch global geltende Mindeststandards, unabhängige und effektive Kontrollen sowie verlässliche Informationen über die soziale und ökologische Unternehmensverantwortung gewährleisten, dass Akteure im Markt keine Chancen haben, die geltenden Sozial- und Umweltstandards zu missachten.“ In Facebook freigegeben
Dieser wichtige Themenkomplex wird von Frank Herrmann am 5. Oktober eingehend dargestellt und beleuchtet. Sicher wird auch Antwort auf die Frage gegeben werden, was jeder Einzelne beitragen kann, um diese „ungerechte und verfahrene“ Situation zu ändern.
Wie immer sind auch zu dieser Veranstaltung nicht nur die Mitglieder der Kolpingsfamilie sondern alle Interessierten herzlich eingeladen!

Mittwoch, 30.09.2015 um 20.00 Uhr Computerstammtisch im Kath. Pfarrheim in Balve
Ansprechpartner:
Bernward Midderhoff

Freitag 25.09.15 Coffee-Fairday im City-Cafe`(Bäckerei Grote) und im Cafe`Kaiserliches Postamt (Tillmann) in Balve 
DSCI0823DSCI0825Etliche Balver konnten sich von der Qualität des “fairen Kaffees” durch kostenlosen Kaffeeausschank überzeugen.
Dazu hatte “Charly” Grote fairen Kuchen mit fairen Zutaten, Mandeln, Rosinen und Zucker gebacken.
Bei Tillmann gab es faire Brötchen, mit Qinoa gebacken.
Darüber hinaus wurde die interessierte Kundschaft über faire Arbeitsbedingungen, nicht nur bei der Kaffee-Ernte, informiert.

19.09.2015 Fahrt zum Kolpingtag nach Köln zusammen mit der Kolpingsfamilie Garbeck
nähere Infos siehe oberer Artikel

Lieferung von 2 Zuchtebern an die Caritas Ciacova
Fahrt nach Ciacova, Rumänien 15.09. bis 19.09. 2015
zum Bericht
DSCI0803DSCI0806

15.09.2015 Komplet in der alten Kirche

Montag, 07.09.2015 um 19:30 Uhr, im kath Jugendheim Kolpingforum „Karl der Große und die Sachsenkriege“
Referentin: Frau Dr. Gabriele Isenberg
Mit Frau Dr. Gabriele Isenberg als Referentin ist es uns gelungen eine ausgewiesene Expertin der Historie für die Veranstaltung am zu gewinnen.
Dr. Isenberg ist ehemalige Chefarchäologin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und hat u.a. auch Ausgrabungen in Obermarsberg geleitet und nachgewiesen, dass die Kirche „St. Peter und Paul aus dem 13. Jahrhundert tatsächlich auf den Fundamenten jener Peterskirche steht, die Karl 785 in der ehemaligen Sachsenfeste Eresburg errichten ließ. Papst Leo III. soll sie auf seinem Weg nach Paderborn geweiht haben“.(WP vom 18.Jan.2014)
Karl der Große lebte von 747-814. Er entstammte dem Geschlecht der Arnulfinger, das nach der Zeit von Karl dem Großen und seiner Söhne Karolinger genannt wird.
Im Jahre 772 beginnt Karl seine Kriegszüge gegen die Sachsen. Dabei zerstört er das zentrale Heiligtum der Sachsen, die Holzsäule Irminsul, die sich der Legende nach in der Nähe der Eresburg, dem heutigen Obermarsberg, befand. Damit will er die Machtlosigkeit der heidnischen Götter beweisen. Die gleiche Methode hatte auch schon Bonifatius angewandt, als er im Jahre 723 die Donareiche in Geismar bei Fritzlar fällte. Karl richtete Missionsbezirke ein, um die Sachsen zum Christentum zu bekehren. 777 beruft Karl im sächsischen Paderborn eine Versammlung ein, in der sich die meisten Sachsenführer zum Glauben an Jesus Christus bekennen. Bistümer werden gegründet – auch Paderborn ist eine Gründung Karls des Großen – und Klöster gebaut. 782 wird der Sachsenaufstand, der unter dem Stammesfürsten Widu-kind aufbrach, niedergeschlagen. Trotz erneuter sächsischer Erhebungen wird das Sachsenland – wenn auch mit Feuer und Schwert – endgültig christlich.(nach dibb.de) Neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie sind wie immer auch alle am Thema Interessierte zu dieser Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Bildpunkt angeboten wird, herzlich eingeladen.
Bis dahin Treu Kolping
In eigener Sache: Die hervorragenden Liederbücher, die beim WÜSITRI zum Einsatz kamen, wurden durch einen Übertragungsfehler einem falschen Spender zu-gewiesen. Fam. Franz Kistowski gebührt diese Ehre und unser aufrichtiger Dank!

Dienstag, 25.08.2015 Computerstammtisch um 20.00 Uhr
im Gruppenraum des Kath.Pfarrheims in Balve.
Ansprechpartner:
Bernward Midderhoff

Ferienprogramm vom Kolpingforum 2. Teil
Am Montag, dem 3. August findet die zweite Veranstaltung des Ferienprogramms vom Kolpingforum statt.

An diesem Tag treffen sich alle Interessenten um 18:00 Uhr am kath. Jugendheim .
Auf Vermittlung unseres Freundes Eckehard Lange wollen wir an diesem Abend das imposante Hochregallager der Firma Alcar Leichtmetallräder GMBH im Gewerbegebiet in Garbeck besichtigen.
Seit einigen Jahren schon ist diese Firma im Gewerbegebiet ansässig. In der Bauphase haben sich viele Menschen, die die ungeheuren Erdbewegungen damals beobachteten, gefragt, was da wohl entstehen würde. Nun kann jeder, der interessiert ist, sich mit eigenen Augen überzeugen, was da konzipiert wurde.
Neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie sind wie immer alle Interessenten herzlich eingeladen.
Abschließend der kleine Hinweis, dass zum Ferienprogramm nicht per Brief sondern nur über die Presse, den Pfarrbrief, die Homepage der Kolpingsfamilie und den Schaukasten am Haus Gercken eingeladen wird.
Für die Fahrt nach Garbeck sollen Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Montag, 6. Juli 2015 Ferienprogramm vom Kolpingforum 1. Teil
Auch für die kommenden Sommerferien haben die Verantwortlichen vom Kolpingforum Balve wieder ein hoffentlich ansprechendes Ferienprogramm aufgelegt.
An diesem Tag treffen sich alle Interessenten um 17:00 Uhr am kath.Jugendheim.
Mit Fahrgemeinschaften wollen wir von hier aus nach Menden fahren, wo wir um 17:30 Uhr an der Vincens Kirche von Frau Brenner zu einer fachkundigen Führung durch die Mendener Hauptkirche erwartet werden.
Im Anschluss an die Kirchenführung machen wir uns dann wieder schnell auf den Weg nach Balve, denn um 19.45 Uhr geht’s ab Jugendheim zu Fuß zum SGV Heim am Höhlenkopf zum WÜSITRI.
Monika und Alfred Schraven haben dann schon unter Mithilfe von Franjo Sucevic den Grill angeworfen und Maria und Alois Hoffmann ihre Gitarren gestimmt, damit wir dann in froher Runde einen gemütlichen Abend mit Liedern, kühlen Getränken und leckeren Würstchen verbringen können.
Wie immer sind zu den Veranstaltungen vom Kolpingforum nicht nur die Kolpingmitglieder sondern auch alle anderen Interessenten herzlich eingeladen.
Zum Ferienprogramm wird nicht per Brief sondern nur über die Presse, den Pfarrbrief, die Homepage der Kolpingsfamilie Balve und unseren Schaukasten am Haus Gercken eingeladen.
Die Verantwortlichen vom Kolpingforum freuen sich über viele Teilnehmer!

Dienstag, 02.Juni 2015 Computerstammtisch um 20.00 Uhr im Kath. Pfarrheim in Balve
Letzter Stammtisch vor den Sommerferien

Tagesfahrt vom Kolpingforum ins Hochsauerland
Als sich am Montag, dem 1. Juni, die 30 Teilnehmer zur Tagesfahrt um 9:00 Uhr am kath. Jugendheim trafen, lachte die Sonne. So wie das Wetter, war auch die Stimmung der Teilnehmer.
Gegen11:30 Uhr wurde das erste Ziel – die Kaffeerösterei Langen in Medebach – erreicht.
Nach der Begrüßung durch den Chef und einem herzhaften Umtrunk, der in einer heißen Tasse Kaffee bestand, erläuterte der Firmenchef in einem kleinen Referat, die Philosophie seiner Rösterei. Diese besteht seit 1959 als kleiner Familienbetrieb. „Bis heute bewahrt sie sich den selten gewordenen Luxus: Das Rösten nach traditionellem, handwerklichem Verfahren. Ohne verkürzte Röstzeit, ohne Hilfe von Chemie, sortenrein und in kleinen Mengen. So erhalten die Bohnen bei niedrigen Temperaturen von max. 230°C in der Trommel genug Zeit, ihr ganzes Aroma zu entfalten.“ Seit 1994 besteht ein gemeinsames entwicklungspolitisches Projekt des Kolpingwerks Diözesanverband Paderborn und der Rösterei Langen als deren Ergebnis heute ca. 80 Kleinbauern-Familien in der südmexikanischen Kaffee-Genossenschaft J’Amteletic feinsten Hochlandkaffee produzieren – „und dies bio und fair zertifiziert.“
So wird durch langfristige Direktverträge mit Kolping für eine menschenwürdige Entlohnung gesorgt. Der Lebensstandard der Bauern konnte sichtlich verbessert werden. Ausbildung und Krankenversorgung befinden sich so in ausgezeichnetem Zustand. „Tatico“ will Qualität und Ethik auf nachhaltige Weise verbinden und heißt übersetzt „Dank an Gott“. Im Anschluss an sein Referat, führte der Firmenchef die Teilnehmer durch die Rösterei. Hier konnten die einzelnen Arbeitsschritte, die vorher im Vortrag erklärt waren, in Augenschein genommen werden.
Über Wormbach – hier wurden außerplanmäßig die sehenswerte Pfarrkirche und der besondere Friedhof während einer kurzen Führung durch die Gemeindereferentin von Plettenberg besichtigt – ging es zum Esmeckestausee bei Wenholthausen. Bei „Amins“ saßen die Teilnehmer mit Blick auf den kleinen See und labten sich an Kaffee und Kuchen oder Grillwürstchen mit Salat oder Brot und Kaltgetränken. Bei herrlichem Wetter konnten sich die Teilnehmer nur schwer von diesem gastlichen Ort losreißen, denn noch ein weiterer Stopp war eingeplant.
Die „Fazenda da Esperanza, der Hof der Hoffnung“ in Hellefeld war das letzte Ziel dieses Tages.
Eine der zwei verantwortlichen Schwestern empfing die Besucher und stellte in einem kleinen Vortrag die Entstehung und das Leben der Fazenden vor und machte die Teilnehmer mit der Einrichtung in Hellefeld bekannt.
Die Fazenda “zeigt jungen Menschen einen Weg aus der Sucht. Hier bekommen sie die Möglichkeit eine neue Perspektive für ihr Leben zu entdecken und ihre eigene Freiheit wiederzugewinnen. Sie finden Antworten auf oft jahrelanges Suchen und eine echte Alternative zu ihrem bisherigen Leben,“ so der Flyer der Fazenda.
Mittlerweile gibt es über 90 Fazenda-Gemeinschaften in 14 Ländern.Mit den jungen Menschen leben auf den Höfen der Hoffnung Frauen und Männer unterschiedlicher Konfessionen, die sich ganz dieser Aufgabe verschrieben haben und so die Familie der Hoffnung bilden. Die Fahrtteilnehmer waren außerordentlich von diesem Werk beeindruckt. Keinem war diese Einrichtung bekannt und so wurden viele Fragen von den Teilnehmern gestellt, die das Interesse an dieser Einrichtung bewiesen.
An jedem Sonntag sind auf der Fazenda in Hellefeld ein Hofladen und ein Cafe für interessierte Besucher von 15:00 Uhr – 17:00 Uhr geöffnet und um 17:00 Uhr wird eine hl. Messe gefeiert.
Weitere Informationen über die Fazenda in Hellefeld sind unter der E-Mail: hellefeld@fazenda.de erhältlich.
Als die Fahrtteilnehmer gegen 18:20 Uhr in Balve den Bus verließen, waren alle der einhelligen Meinung, einen ereignisreichen und herrlichen Tag verlebt zu haben.

Montag, 01. Juni 2015 Tagesfahrt vom Kolpingforum
Nach langer Zeit haben sich die Verantwortlichen vom Kolpingforum wieder entschlossen, eine Tagesfahrt zu organisieren.Bei dieser Unternehmung soll das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden werden:
Ziel ist u.a. auf Vorschlag unseres Mitglieds Birgit Schäfer die Kaffeerösterei Langen in Medebach, die seit 1995 Lizenznehmer bei Trans Fair ist. Sicher wird es interessant sein zu erfahren, welche Produktionsschritte nötig sind, wohlschmeckenden Kaffee herzustellen. Außerdem kommt von Langen in Medebach auch der ausgezeichnete Kaffeelikör, der schon viele Balver begeistert hat.
Anschließend geht es auf Betreiben unseres Mitglieds Belo Streiter zum Esmeckestausee bei Wenholthausen. Hier können sich die Teilnehmer je nach Lust und Geldbeutel mit wohlschmeckenden Gerichten vom Grill, mit Kuchen, frischen Waffeln und Getränken verpflegen und / oder sich an dem kleinen Stausee ergehen.
Nächstes und letztes Ziel der Fahrt ist die „Fazenda da Esperanza“ in Hellefeld eine Lebensgemeinschaft, die vor rund 30 Jahren in Brasilien von dem Franziskanerpater Frei Hans Stapel aus dem Erzbistum Paderborn gegründet wurde. Die Menschen auf der ersten Fazenda nahmen sich die Bibel als Leitfaden für ihr tägliches Leben und erfuhren so, wie dadurch ihr Denken und Handeln erneuert wurde. Ausgeschlossene und vernachlässigte Menschen, wie Drogen- und Alkoholabhängige, lernten das Leben dieser Gruppe kennen, begannen deren Leben zu teilen und erhielten dadurch Hilfe für einen Neuanfang in ihrem Leben. Durch ihren Dienst und ihre Werke wollen die Betreiber einer jeden Fazenda eine konkrete Antwort des Evangeliums auf die Probleme und Leiden der Menschen sein und so an der Verwirklichung von Jesu Auftrag mitwirken. Mittlerweile sind weltweit 80 Fazenda-Gemeinschaften entstanden, darunter 6 in Deutschland, denen weit über 600 Frauen und Männer unterschiedlicherer christlicher Konfessionen angehören. Das Wirken dieser Gemeinschaft in Hellefeld kennenzulernen, ist das letzte Ziel Tagesfahrt.
Im Hofladen der Fazenda können zudem alle möglichen Produkte, die hier und in anderen Fazendas hergestellt werden, käuflich erworben werden.
Die Fahrt beginnt am Montag, dem 01. Juni 2015 am kath. Jugendheim um 9:00 Uhr.
Die Rückkehr ist für ca. 18:00 Uhr vorgesehen.

Anmeldungen nehmen ab sofort Birgit Schäfer, Telefon 3689 oder Alfred Schraven, Telefon 5555 entgegen.
Im Preis von 17,00 Euro für Kolpingmitglieder und 23,00 Euro für Nichtmitglieder sind die Fahrtkosten, die Kosten für die Führung in der Kaffeerösterei und auch die Führung in der Fazenda enthalten.
Herzliche Einladung und Treu Kolping

jeden Mittwoch ab 10:30 Uhr Kolpingtreff im kaiserl. Postamt bei Tillmann

Samstag, 09. Mai 2015 Bezirkswallfahrt
Im Mai, da sind traditionell viele Andachten und Wallfahrten. Auch die Kolpingsfamilien aus dem Bezirk Sundern-Balve machen sich auf den Weg. Die Wallfahrt beginnt für die Fußgänger um 18.15 Uhr in Hachen an der Kirche. Der herrliche Weg führt an diesem Abend bergauf bis hoch nach Oelinghausen. Dort angekommen feiern die Fußgänger und alle weiteren Teilnehmer um 20.15 Uhr den Gottesdienst in der Klosterkirche unter Leitung des Bezirkspräses Michael Schmitt.BW
Nähere Informationen erteilen die Vorstandsmitglieder der KF Balve.
Benötigt jemand eine Mitfahrgelegenheit, so kann er sich mit dem 1. Vorsitzenden, Bernward Midderhoff, in Verbindung setzen.

Dienstag, 05.Mai 2015 Computerstammtisch, jetzt wieder um 20.00 Uhr (Sommerzeit)
im Gruppenraum des Kath.Pfarrheims in Balve.

Montag, 04.Mai 2015 19:30 Uhr Kolping Forum
Die Veranstaltung steht unter dem Titel: „2017 – 500 Jahre Reformation – Ein Grund zum Feiern?“
Als Referent konnte Pastor Jürgen Bischoff aus Garbeck gewonnen werden, der sich als ein profunder Kenner dieser schwierigen – weil auch leidvollen – Materie erweisen wird.
Der Begriff Reformation steht für eine Erneuerungsbewegung im Christentum.
Angestoßen wurde die Reformation in Deutschland vor allem von Martin Luther zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Der Theologieprofessor und Augustinermönch M. Luther aus Wittenberg stieß eine neue Diskussion an, indem er am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen nicht nur an das Portal der Kirche zu Wittenberg heftete, sondern diese u. a. auch noch an den Erzbischof von Mainz sandte. „Den letzten Anstoß zur Reformation gab der Ablasshandel, mit dessen Einnahmen der Petersdom in Rom erneuert werden sollte. Luther sah darin einen Missbrauch und rief zu Rückbesinnung auf die biblischen Grundlagen des Evangeliums auf – d.h. allein auf Christus und damit allein auf den Glauben, allein auf die Gnade und allein auf die Schrift. Nach Luther sollten Christen selbst in der Lage sein, die alles entscheidende Heilsbotschaft zu verstehen. Deshalb rief der Reformator in einer Zeit, in der das Lateinische für die gehobenen Schichten selbstverständlich war, zu Predigt und Messe in deutscher Sprache auf und übersetzte die Heilige Schrift in allgemein-verständliches Deutsch.“ (Newsletter der EKD) Die christliche Religion wurde durch die Reformation nicht in Frage gestellt, doch fundamentale, jahrhundertelang für unumstößlich gehaltene religiöse Praktiken und Glaubenssätze wurden von der Reformation verworfen. Die Heiligen- und Marienverehrung, Wallfahrten und „gute Werke“ waren hiervon betroffen. Jedoch bereitete die Reformation den Weg zum Zeitalter der Aufklärung, in dem der Einzelne in seiner persönlichen Freiheit eine deutliche Aufwertung erfuhr.
Dieser sicherlich interessante Abend wird in Zusammenarbeit mit dem Bildpunkt angeboten. Wie immer sind neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie auch alle am Thema Interessierten herzlich eingeladen. Außerdem bietet die Dritte-Welt-Gruppe Balve an diesem Abend wieder fair gehandelte Produkte an – also Geld bereit halten!

Donnerstag, 23. April 2015 Vorstandssitzung

Dienstag, 21.April 2015 19:30 Uhr Komplet in der alten Kirche
Dies ist die letzte Komplet vor der „Sommerpause“. Ab September wird bis einschließlich April des kommenden Jahres an jedem dritten Dienstag im Monat um 19:30 Uhr die Komplet gebetet.

Bündnis für Flüchtlinge
Zu einem Bündnis für Flüchtlinge rufen die Stadt Balve, die kath. und evgl. Gemeinde, die Christusgemeinde, die IG – Garbeck, das THW Balve, das DRK Balve und die Kolpingsfamilie Balve auf.
Ein Bündnis, dem sich jeder anschließen kann, um den Flüchtlingen in unserer Stadt zu signalisieren :“Ihr seid willkommen!“
Auf der Basis einer solchen hilfsbereiten, offenen Gastfreundschaft soll dieses Bündnis ganz praktisch alle Flüchtlinge einmal im Monat zu einem gemeinsamen Mittagessen einladen. Um dies realisieren zu können , sind viele Helfer nötig, die bereit sind Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten einzusetzen.
Neben der Zubereitung der Mahlzeit müssen ja auch Tische und Stühle bewegt werden, Lebensmittel besorgt und nicht zuletzt auch die sprachlichen Barrieren überwunden werden.
Also auch Bürger mit Fremdsprachen-Kenntnissen ( z.B. Englisch, Französisch, Arabisch oder Serbisch ) sind wichtig, damit wir bei der gemeinsamen Mahlzeit nach Möglichkeit ins Gespräch kommen können.
Es sollte sich also jeder, Jung und Alt angesprochen fühlen, der bereit ist 2-3- mal im Jahr eine solche Begegnungsmahlzeit mit zu organisieren.
Wenn viele mitmachen, bleibt es für jeden ein überschaubares Engagement.
Zu einem ersten Organisationstreffen laden wir ein für Donnerstag, den 23.04.2015 , um 19.00 Uhr im Ratssaal im Rathaus.
Wer an diesem Tag verhindert ist, aber helfen möchte melde sich bitte bei der Stadt Balve
Frau Schaerfke Tel.: 926-143 oder Herr Klose Tel.: 926-116
Über eine rege Teilnahme freuen sich die bisher zum Bündnis gehörenden Kirchen, Gruppen und Gemeinschaften:
Kath. Kirchengemeinde St Blasius
Evgl. Kirchengemeinde
Christusgemeinde
IG- Garbeck
THW – Balve
DRK – Balve
Kolpingsfamilie Balve
Stadt Balve

Bericht über den Besuch der Energiestadt Saerbeck
Bilder zum Bericht siehe: Fotoalben
Am Montag, den 13.4.2015 besuchte das Kolpingforum mit insgesamt 25 Teilnehmern die Energiestadt Saerbeck im nördlichen Münsterland.
Um 12.00h startete der Bus. Gegen 14.00 begann die Führung durch den Referenten Herrn Klaus Russel-Wells, einem Dipl.-Ing. Von der Fachhochschule Münster.
In der „gläsernen Heizzentrale“ hat er uns in seinem Einführungsvortrag die grundsätzlichen Überlegungen die Saerbeck im Jahr 2009 zur NRW-Klimakommune gemacht haben erläutert.
Die vielen Energiespar-Bausteine wurden gebündelt in drei Leitprojekten:
Leitprojekt1 : Saerbecker Sonnenseite
Leitprojekt2 : Gläserne Heizzentrale mit Energie-Lehrpfad
Leitprojekt3 : Bio-Energiepark Saerbeck
Saerbecker Sonnenseite
Nach anfänglicher Skepsis schlossen sich viele Bürger dem Gedanken der Energiewende an und installierten Solarmodule auf den Dächern ihrer Häuser. In einem Energiestammtisch können sich
Bürger über die Möglichkeiten der Umsetzung ihrer privaten Energiewende beraten werden. . Hier geht es u.a. um Klimaschutz, die Nutzung erneuerbarer Energien
Gläserne Heizzentrale mit Energie-Lehrpfad
Eine Heizzentrale, mit 850 Kw Heizleistung,mitten im Ort, befeuert mit Holzpellets, versorgt mit einer Leitungslänge von nur 700 Metern öffentliche Gebäude, Schulen und die Kirche mit der nötigen Wärme. An diesen Gebäuden führt ein “Energie-Lehrpfad” vorbei, der auf Infotafeln das Energie-Projekt erklärt.
Bio-Energiepark Saerbeck
Die Gemeinde war in der Lage über ehemaligen Munitionsbunkern 38000 Quadratmeter Solarzellen mit einer Nennleistung von 8 Megawatt zu installieren. Zusätzlich befindet sich auf diesem Gelände eine Biogasanlage, mit dem Strom und Wärme in einem Blockheizkraftwerk erzeugt werden.
„Bis 2030 will die Gemeinde ihre gesamte Energieversorgung auf regenerative Energien umgestellt haben. Dann will Saerbeck klimaneutral sein.“ Auf der Stromseite ist dieses Ziel bereits heute
erreicht: Saerbeck produziert 2,5 mal mehr Strom als verbraucht wird.
Die Gemeinde Saerbeck hat zusätzlich das Glück, dass sie bei den verschiedenen Klimaschutz-
Wettbewerben durch die FH Münster, die Uni Münster und die FH Osnabrück unterstützt wurde.
Federführend ist hier die FH Münster. So wurde beispielsweise ein Kataster erstellt mit dem
Wärmebedarf der einzelnen Häuser, um dann gezielt festzulegen an welchen Teilen der Stadt sich
weitere Nahwärme-Inseln rechnen. Begleitet wurde diese Erhebung von einer Umfrage nach der
Bereitschaft eines Anschlusses an dieses neue Nahwärmeversorgungsnetz.
Bis 2030 will man komplett CO²-Bilanz auf Null setzen Mit den Nahwärmenetzen und auch mit thermischen Solaranlagen wird man diesem Ziel näher kommen. Kopfzerbrechen bereitet den Planern allerdings noch das Thema Mobilität. Ob hier Elektro- oder Gas-Autos oder Pedelecs oder die Benzinerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen oder der öffentliche Personennahverkehr die Lösung sein können?
Am Beispiel dieser Gemeinde kann hautnah erfahren werden, dass die Energiewende sogar in kleineren Einheiten prima gelingen kann. Nach Aussage der Verantwortlichen in Saerbeck ist vor allem das Mittun aller Bürgerinnen und Bürger wichtig! Durch handfeste Information, fundierte Überzeugungsarbeit und nicht zuletzt und vor allem durch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist es den Initiatoren des Projekts gelungen, den ganzen Ort für die Energiewende einzunehmen und zu begeistern, zumal die Menschen von diesem Projekt ja auch noch profitieren
Auch in Balve sind gute Anfänge gemacht worden, so wird das Schulzentrum von einer Hackschnitzelheizung beheizt und ein kleines BHKW liefert Wärme und Strom.
Es gibt auf Balver Stadtgebiet gibt es 2 Biogasanlagen und mit 5 Windrädern sind wir führend im MK.
Bei der Errichtung des neuen Pfarrheims sollte schon in der Planungsphase geprüft werden, ob es Sinn macht, dass die neue Heizzentrale mit einem BHKW und vielleicht einem Pelletkessel als Nahwärmezentrum auch für die Beheizung der umliegenden Gebäude (Kindergarten, Pfarrhaus, Kirche, Grundschule und evtl. Altenheim) gebaut werden kann.
Bei der Planung der Windenergie auf des Höhen des Balver Waldes sollte es nicht versäumt werden, an die Bürgerbeteiligung in Form von Bürgerwindrädern oder Windgenossenschaften zu denken.
Nach meinen Recherchen und auch Erfahrungen in Leveringhausen gibt es dort hervorragende, windhöffige Standorte.
Vielleicht kann die Stadtverwaltung auch prüfen, ob es Dächer der öffentlichen Gebäude gibt, die sich für Photovoltaikanlagen eignet. Auch hier halte ich eine Bürgerbeteiligung für wünschenswert. Es wäre schön, wenn es eine Balver Sonnenseite gäbe.

Montag,13.April 2015 Kolping Forum
Ist die Energiewende auch für Balve möglich? Besuch der Energiestadt Saerbeck Leitung: Birgit Schäfer u. Herrmann Krekeler.
Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,unsere nächste Veranstaltung findet wegen des Osterfestes erst am 13. April 2015 statt!
An diesem Tag beginnen wir bereits um 12:00 Uhr, um uns unter der Leitung von Birgit Schäfer und Herrmann Krekler auf den Weg in die Energiestadt Saerbeck im Münsterland zu machen.Die Gemeinde Saerbeck steht für eine gelungene Energiewende.
7 Windräder auf ihrem Boden sind weithin sichtbare Zeugen für dies Vorhaben. Aber das ist beileibe nicht alles: Im Jahr 2000 wurde damit begonnen, erste Solarzellen auf einer Schule anzubringen und den Austausch von Heizungspumpen in Einfamilienhäusern vorzunehmen.
Nach anfänglicher Skepsis schlossen sich viele Bürger dem Gedanken der Energiewende an und installierten Solarmodule auf den Dächern ihrer Häuser.
Seit einigen Jahren findet regelmäßig ein Energiestammtisch statt, wo Bürgerinnen und Bürger über die Möglichkeiten der Umsetzung ihrer privaten Energiewende beraten werden. Regelmäßig gibt es Vorträge, Exkursionen und Gespräche rund um das Thema Energie. Hier geht es u.a. um Klimaschutz, die Nutzung erneuerbarer Energien und oft auch um ganz praktische individuelle Lösungen für Privatleute, die sich z.B. über die Rentabilität von Kleinwindanlagen auf Privatgrundstücken informieren wollen.
Wer in Saerbeck sein Haus modernisieren möchte, um in der Zukunft Energie zu sparen, oder wer sich mit dem Gedanken trägt alternative Energien zu nutzen, damit er in der Zukunft auf Öl oder Gas verzichten kann, der bekommt hier erste Tipps und Kontaktmöglichkeiten für seine weitere Planung.Eine Heizzentrale mitten im Ort, befeuert mit Holzpellets, versorgt im Umkreis von 900 Metern öffentliche Gebäude und die Kirche mit der nötigen Wärme. An diesen Gebäuden führt ein “Energie-Lehrpfad” vorbei, der auf Infotafeln das Energie-Projekt erklärt.
Die Gemeinde war in der Lage über ehemaligen Munitionsbunkern 38000 Quadratmeter Solarzellen mit einer Nennleistung von 6 Megawatt zu installieren. Zusätzlich befindet sich auf diesem Gelände eine Biogasanlage, mit dem Strom und Wärme in einem Blockheizkraftwerk erzeugt werden.
„Bis 2030 will die Gemeinde ihre gesamte Energieversorgung auf regenerative Energien umgestellt haben. Dann will Saerbeck klimaneutral sein.“
Am Beispiel dieser Gemeinde kann hautnah erfahren werden, dass die Energiewende sogar in kleineren Einheiten prima gelingen kann. Nach Aussage der Verantwortlichen in Saerbeck ist vor allem das Mittun aller Bürgerinnen und Bürger wichtig! Durch handfeste Information, fundierte Überzeugungsarbeit und nicht zuletzt und vor allem durch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist es den Initiatoren des Projekts gelungen, den ganzen Ort für die Energiewende einzunehmen und zu begeistern, zumal die Menschen von diesem Projekt ja auch noch profitieren.
Für uns ist in Saerbeck am 13. April folgendes Programm vorgesehen: 14:00 Uhr Begrüßung an der“Gläsernen Heizzentrale“ durch den Referenten, Herrn Klaus Russel-Wells; Vorstellung des Projektes „Klimakommune Saerbeck“ und Erläuterung des IKKK (Integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept); ca. 15,30 Uhr Fahrt in den Bioenergiepark und Erläuterung der Projekte vor Ort, ca. 17:00 Uhr Ende der Führung. Als Catering sind Kaffee und Schnittchen vorgesehen.
Zu dieser sicher hochinteressanten und aktuellen Veranstaltung, die Kolpingforum zusammen mit dem Bildpunkt durchführt, sind wie immer neben unseren Mitgliedern auch alle anderen Interessenten herzlich eingeladen.
Mit Wünschen für ein frohes Osterfest und einem “Treu Kolping”
Am Montag, dem 13. April geht es um 12:00 Uhr mit einem Bus ab Jugendheim Balve los.
Für die Fahrtkosten, die Führung in Saerbeck und die Verpflegung muss ein Kostenbeitrag in Höhe von ca. 15 – 18 Euro von Kolpingmitgliedern und von ca. 22 – 25 Euro von Nichtmitgliedern erhoben werden.
Anmeldungen nehmen ab sofort
Birgit Schäfer, Tel.: 3689 und Alfred Schraven, Tel.: 5555 entgegen.

Ostersonntag,05.April 2015 20:00 Uhr Abbrennen des Osterfeuers „Unterm Wachtloh“
Wie immer ist die Balver Bevölkerung recht herzlich eingeladen.
Für das leibliche Wohl wird wie gewohnt gesorgt.

Dienstag,24.März 2015 um 19:30 Uhr Computer-Stammtisch
Da dann noch Winterzeit ist, treffen wir uns erneut bereits um 19:30 Uhr wie gewohnt im Gruppenraum im Kath. Pfarrheim in Balve.

Freitag,20.März 2015 18:30 Uhr hl. Messe, anschl. Mitgliederversammlung

Dienstag,17.März 2015 19:30 Uhr Komplet in der alten Kirche

FitBew

Die Kolpingsfamilie Balve lädt zum Bewerbungstraining für Jugendliche, einem Angebot der Kolpingjugend des Diözesanverbandes Paderborn, ein
Das Bewerbungstraining für die Jugendlichen der 9. und 10. Klassen findet, als Seminar, in den Räumen der VHS in Balve statt.
Zeitraum: vom 6.3. bis 8.3. 2015
Im Wort Bewerbung steckt das Wort “Werbung” (Eigene Stärken unterstreichen).
Anmeldung bis zum 27.02.2015 bei Hermann Krekeler, Tel.: 02375/2256
oder per e-mail: hkrekeler@gmx.de).

Schwerpunkte des Seminars:
Die Auseinandersetzung mit von den Jugendlichen gewählten Berufsbildern
Die Auseinandersetzung mit den Vor-und Nachteilen ihres persönlichen Berufswunsches.
Die Sensibilisierung für die eigenen Fähigkeiten (Stärken und Schwächen)
Das Kennenlernen und Erproben der telefonischen Bewerbung
Das Verständnis für eine angemessene Bewerbung
Das Kennenlernen der Inhalte und des Ablaufs von Einstellungstests
Das Erarbeiten der Inhalte eines Vorstellungsgespräches sowie der angemessenen Vorbereitungdarauf.
Die exemplarische Durchführung eines Gesprächs mit jedem Jugendlichen
Die Stärkung des eigenen Reflexionsvermögen sowie einer realistischen Selbst-und Fremdeinschätzung
Das Einüben von Kritikfähigkeit
Die Erarbeitung konkreter Handlungsschritte der Jugendlichen im Hinblick auf den weiteren Bewerbungsprozess
Hier detaillierte Infos:
Bewerbungstraining Info_Bewerbungstraining

Dienstag,3. März 2015 um 18.30 Uhr Kreuzweggebet
Herzliche Einladung an alle Interessierten zum Kreuzweggebet in der St. Blasius Kirche. Wir beten den Misereorkreuzweg.

Montag, 2.März 2014 Kolping Forum
Herzliche Einladung zur Mystagogischen Kirchenführung beim Kolpingforum
Dr. Werner Kleine, Pastoralreferent, veranstaltet Führungen, in denen er Teilnehmern Kulte der katholischen Kirche näherbringt. Die mystagogische Kirchenführung erschließt den Kirchenraum als Kultraum. Kirchen sind nicht bloß Versammlungsstätten, sie sind auch Stein gewordene Glaubenszeugnisse ihrer Zeit. Das Entdecken dieser spirituellen und mystischen Dimension des Raumes und seiner „kultischen Funktion“ steht im Mittelpunkt der mystagogischen Kirchenführung. Dabei werden vor allem zentrale Orte der katholischen Liturgie (Eingang, Taufbecken, Ambo, Altar, Tabernakel ) aufgesucht und in ihrer rituellen Bedeutung erschlossen. Die mystagogische Kirchenführung wird dabei selbst gewissermaßen zur Liturgie. Zur mystagogischen Kirchenführung gehören daher auch kleine, von den Teilnehmern selbst vollzogene Riten wie etwa eine Weihrauchspende oder das Schmecken von Manna Dr. Werner Kleine, kath. Theologe, erzählt nichts über Baugeschichte oder Baustil. Er sagt weder etwas zur Kirchenkunst noch zum Gemeindeleben. Kleine will etwas anderes vermitteln: Er will den Teilnehmern seiner Führung die Rituale der kath. Messe nahebringen. Er will aufzeigen, was hinter den Kulthandlungen steckt, die Priester und Gemeindemitglieder Sonntag für Sonntag in der Kirche ausführen und oft selbst vielleicht nicht so richtig wissen, was sie da eigentlich tun.Diese sicherlich spannende, weil außergewöhnliche Kirchenführung am Montag, dem 2. März, die in Zusammenarbeit mit dem Bildpunkt stattfindet, beginnt um 19,30 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Blasius.>Wie gewohnt sind neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie auch alle Interessenten herzlich eingeladen.

Samstag, 28.Februar 2015 Einkehrtag mit dem Kolping Forum
Ort der Veranstaltung ist die Abtei Königsmünster in Meschede
Das Thema dieses Tages lautet:
„ Wie kann ich Gott in meinem Leben, meinem Alltag, meiner Geschichte erfahren ?“
Abfahrt: 9.00 Uhr
Treffpunkt: Pfarrheim Balve, es werden Fahrgemeinschaften gebildet.
Im Preis enthalten sind: Fahrtkosten, Mittagessen und Kaffee.
Für Kolpingmitglieder: 17,50 €
Nichtmitglieder: 20,00 €
Referent des Tages:
Pater Jonas
Anmeldung bei Birgit Schäfer Tel.015117140011
Alfred Schraven Tel. 02375/ 5555
Anmeldeschluss: 21.02.2015
Die Veranstaltung endet um 17.00 Uhr mit der Feier der hl.Messe.

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:30 Uhr Komplet in der alte Kirche
Herzliche Einladung an alle Interessierten

Freitag, 13. Februar Kinderkarnevalsdisco
Kinderkarneval bei der Kolpingsfamilie Balve
Die Kolpingsfamilie Balve lädt wieder zu der, von den Kindern begeistert angenommenen, Kinderkarnevalsdisco ein.
Veranstaltungsort:katholisches Pfarrheim St. Blasius in Balve
Die Kinder des 2., 3. und 4. Schuljahres können sich dort in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr vergnügen (mit Kostümprämierung für die Kleinen),
die Kinder des 5., 6. und 7. Schuljahres in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr.
Der Eintritt beträgt 2,00 Euro. Ein Getränk kostet 0,50 Euro.
Denkt Euch bitte eine fantasievolle Verkleidung aus.

Dienstag, 10. Februar 2015 um 19:30 Uhr Computer-Stammtisch
!!Achtung Terminänderung!!
im Kath. Pfarrheim in Balve.
Auf Wunsch haben wir zumindest in der Winterzeit den Beginn um eine halbe Stunde vorverlegt.
LG – Wolfgang Rademacher, Peter
Grewe, Bernward Midderhoff

Dienstag, 03.Februar 2015, 17.00 Uhr bis 17:30 Uhr Betstunde der Kolpingsfamilie
Die Kolpingsfamilie Balve lädt alle Gemeindemitglieder im Rahmen der Ewigen Anbetung in die St. Blasius Kirche ein.
Anlass ist das Patronatsfest der Kirchengemeinde.

Montag, 02. Februar 2015 Kolpingforum: Thema „Das schwache Herz“
Oberarzt der Kardiologie zu Gast beim Kolpingforum
Auf Vermittlung von Dr. Jürgen Schmitz ist es gelungen, den Oberarzt der Kardiologie des Katharinen-Hospitals Unna, Herrn N. Ashour, der auch mit Sprechstundenzeiten im Gesundheitscampus Balve vertreten ist, zu bewegen, beim Kolpingforum zum Thema „Das schwache Herz“ zu sprechen.
Die chronische Herzschwäche ist das Endstadium der verschiedensten Herzerkrankungen. Die Folgen sind schwerwiegend: Der ganze Körper wird in Mitleidenschaft gezogen, und es kommt nicht nur zu einschneidenden Beschwerden.
In ihrem fortgeschrittenen Stadium bedroht die Herzschwäche das Leben des Patienten. Je früher eine Herzschwäche erkannt wird, umso eher kann man mit den heutigen Therapiemöglichkeiten die fatale Entwicklung der Krankheit aufhalten oder verlangsamen. Einen Überblick des heutigen Wissensstandes wird dieser Vortrag vermitteln.
Nicht nur die Mitglieder der Kolpingsfamilie, sondern alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen.

30.Januar 2015 Kabarett beim Kolpingforum mit Anka ZinK: „Sexy ist was anderes“
ANK1302-Visual-Sexy-quer
Jeder kennt das. Wir verbringen Stunden mit Betriebsanleitungen und haben keine Zeit mehr für die Oma.
Wir twittern uns in den Schlaf und verlernen das Fummeln.
Wir tratschen nicht mehr im Treppenhaus, sondern chatten mit der Social Community. Und wir müssen uns nicht mehr überlegen, wie wir unbequeme Menschen und Sachen wieder loswerden, weil wir sie einfach per Mausklick löschen.
Wir funktionieren digital, sind immer online und weltweit vernetzt. Doch warum denken wir beim Programmieren der elektrischen Zahnbürste, dass wir für diese Technik nicht schlau genug sind? Warum sprechen wir mit dem Navi und haben Angst, dass sich der Laptop beim Cybersex einen Virus holt?
Andrea Zink, studierte Soziologin und praktizierende Kabarettistin, fragt in „Sexy ist was anderes“, was die schöne digitale Welt mit uns Menschen macht. Was wissen wir über die Geräte – und vor allem: Was wissen die Geräte über uns?
Vom Fax bis zum Pin: Anka Zinks Streetview auf das normal verkabelte Leben im 21. Jahrhundert funktioniert ganz oldschool: Mit dem Wort, das die Dinge auf den Punkt bringt und den Lachmuskeln keine Pause gönnt.
Loggen Sie sich ein!!!
Karten gibt es ab sofort bei Schreiben und Schenken zum Preis von 11,00 Euro. Sofern vorhanden, können an der Abendkasse Karten für 13,00 Euro erstanden werden.
Die Vorstellung am 30. Januar 2015 im kath. Jugendheim beginnt um 20:00 Uhr.
Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Dienstag, 20. Januar Komplet um 19:30 Uhr in der St. Blasius-Pfarrkirche
An jedem dritten Dienstag im Monat wird die Komplet gesungen und gebetet.
Herzliche Einladung nicht nur an Kolpingmitglieder, sondern auch an alle Interessierten aus dem Pastoralverbund.

Samstag, 17. Januar ab 9.00 Uhr Tannenbaumaktion der Kolpingsfamilie Balve
Die Tannenbäume werden gegen eine Spende abgeholt.

Dienstag, 13. Januar 2015 um 20:00 Uhr Computer-Stammtisch
Die Mitglieder und Interessierten des Computer-Stammtisches treffen sich im Gruppenraum im Pfarrheim.

Montag, 05. Januar 2015 um 20:00 Uhr Neujahrsempfang
Die erste Veranstaltung von Kolpingforum im Neuen Jahr ist traditionsgemäß der gemeinsame Neujahrsempfang am ersten Montag im Januar
In diesem Jahr ist die kath. Pfarrgemeinde St. Blasius mit Pfarrer Andreas Schulte der Ausrichter dieser Veranstaltung. Natürlich laden dennoch alle drei Mitbeteiligten, nämlich die Kath. Pfarrgemeinde, die evangel. Kirchengemeinde und das Kolpingforum zu diesem Neujahrsempfang ganz herzlich in das kath. Jugendheim ein.
Eine kleine musikalische Einlage durch das Gitarrenensemble von Herrn Elo Badura wird die Veranstaltung auflockern. Es wäre toll, wenn sich möglichst viele von dieser Einladung angesprochen fühlen würden. Denn uns ist es schon ein Bedürfnis, mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden und vielen, die sich auch um Gemeinden und Stadt Gedanken machen und sich für das Gemeinwohl einsetzen auf das Neue Jahr anzustoßen und so in zwangloser Runde miteinander ins Gespräch zu kommen.
Bis zum 5. Januar im kath. Jugendheim.
Treu Kolping

Ausstellung in der öffentlichen Bücherei Balve gegen ausbeuterische Kinderarbeit
Beitrag Sternsinger
Eine gute Chance zur Information über ausbeuterische Kinderarbeit bietet zur Zeit eine Ausstellung in der öffentlichen Bücherei Balve.
Während der Öffnungszeiten ( Mo + Fr 14.00 – 18.00 Uhr / Di 14.00 – 20.00 Uhr / Do 10.00-12.00 + 15.00-19.00 Uhr )kann man sich in Ruhe mit diesem Thema beschäftigen. Zahlreiches Informationsmaterial liegt zum Mitnehmen bereit. Besonders für Schulklassen bietet sich hier eine gute Möglichkeit der Information direkt vor Ort . Angesichts des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers Kailash Satyarthi ist das Thema Kinderarbeit erneut in den Mittelpunkt gelangt.